Schwäbischer Apfelkuchen
Heimwehkueche
Heimwehkueche
  • Dieses Rezept bewerten!
  • Deine Bewertung
Gesamtbewertung 0 0 bewertungen

Zutaten

  • 250 g geschmolzene Butter, die man vor dem Sahneguss, noch über die Eier gießen sollte, einfach gestrichen. Glaub mir – auch ohne extra Butterdusche ist dieser Kuchen sehr mächtig. Also am besten ein etwas kleineres Stück genießen, aber trotzdem nicht den Klecks geschlagene Vanillesahne vergessen. Die muss einfach sein. Teig: 250g Mehl, glatt 100g Zucker 1 EL Vanillezucker 1 Prise Salz 1 Ei 200g eiskalte Butter Butter und Semmelbrösel zum Ausstreuen Belag: 1,5 kg säuerliche Äpfel 5 Eigelb 400ml Sahne 2 EL Zucker 2 EL Stärkemehl 2 EL Mandelblättchen 1 Aus den oben genannten Zutaten (außer der Butter und den Semmelbröseln) einen Mürbteig herstellen und 30 Minuten in den Kühlschrank geben. 2 Die Apfel schälen, vierteln und entkernen. Die Apfelstücke danach mehrmals in der Mitte einschneiden, ohne sie dabei durchzuschneiden. 3 Eine Springform (mit 26cm Durchmesser) ausbuttern und anschließend mit den Semmelbröseln ausstreuen. Überschüssige Semmelbrösel ausleeren. Den Mürbteig ausrollen und in die Springform geben und den Teig am Rand hochziehen. Die Äpfel, in einer Lage, so dicht wie möglich auf dem Teig verteilen. 4 Sahne, Eigelb, Zucker und Stärkemehl mit dem Handmixer gut verrühren und gleichmäßig über die Äpfel gießen. Mit den Mandelblättchen bestreuen. 5 Bei 200° Ober/Unterhitze für ca. 45 Minuten backen. Der Kuchen schmeckt am Besten lauwarm.

Anleitung

Kommentare

Einloggen oder Registrieren, um einen Kommentar zu schreiben.